Raupen

Lesenacht der 5. und 6. Klasse Breite

Am Donnerstag, 23. November ging die Schule für die Fünft- und Sechstklässler des Schulhauses Breite am Abend erst so richtig los: Um 19.00 Uhr trafen man sich zur beliebten Lesenacht.
Mit Unterstützung von vier Studentinnen der PHSG und Frau Kobelt erwartete uns eine spannende, eher schlaflose Nacht.

Los ging es in den Schulzimmern Quan und Schwitter, wo mit Hilfe von Tischen und Decken richtige Schlafhöhlen gebaut wurden. Kaum waren die Nischen bereit, verkrochen wir uns darin und vertieften uns in die mitgebrachten Bücher. Später öffnete das Lesekino seine Tore. Mit Kinotickets erhielten die Schülerinnen und Schüler Eintritt in verschiedene Lesesäle, in denen Klassiker der Jugendliteratur «vorgeführt» wurden. Gespannt wurde den Erlebnissen von Krabat, den Wilden Hühnern oder Pünktchen und Anton gelauscht. Nach dem doch eher ruhigen Kinobesuch war frische Luft angesagt. Lediglich mit Fackeln ausgerüstet machten wir uns auf zu einem Nachtspaziergang durch die Reben und in den Wald. Unterwegs gab es Gruselgeschichten zu hören, die bei manch einem für Schaudern sorgten.

Zurück im Schulhaus war es Zeit für eine kleine Stärkung: Punsch und Tee wurden ausgeschenkt, Sandwiches und Karottenstücke ausgepackt. Nach einer weiteren kurzen Lesezeit, während derer manch einem bereits die Augen zufielen, folgte der Schlusspunkt: Bereits im Pyjama, eingewickelt in Schlafsäcke oder Decken ging es auf den Estrich zur gruseligsten Geschichte des Abends. Wer vorher beinahe eingeschlafen wäre, war jetzt wieder hellwach!

Trotzdem dauerte es nicht lange, bis in den Schulzimmern Ruhe eingekehrt war. Schliesslich hiess es am Freitagmorgen um 7 Uhr bereits wieder: Aufstehen! Die Zelte wurden abgebrochen und das Frühstück eingenommen. Als nach einiger Zeit alles wieder in den Taschen verstaut und die Zimmer geputzt waren, gab es noch eine Spielrunde. Einzelne wären aber wohl lieber wieder in den Schlafsack gekrochen und hätten noch ein, zwei Stündchen geschlafen.
Um 9.25 Uhr läutete die Pausenglocke das Ende der diesjährigen Lesenacht ein. Vollgepackt mit Taschen, Schlafsäcken und Mättchen ging es nach Hause. Auf Wiedersehen, bis zum Nächsten Jahr und schlaft gut!