Raupen

Exkurison nach St.Gallen

Die 5. Klässler der Primarschule Balgach besuchten die Kantonshauptstadt erlebten und lernten dabei einiges.
Stiftsbibliothek
Die St. Galler sind berühmt für ihre alten Bücher. Viele davon sind zurzeit in der Stiftsbibliothek. Manche sind sogar 1200 Jahre alt. Nur wenige Orte haben so alte Bücher in einer Bibliothek. Die Bücher sind sehr empfindlich gegen das Licht. Darum muss man sie einmal pro Woche umblättern. Die meisten Bücher sind auf Lateinisch geschrieben. Nur wenige können die Schrift lesen und schreiben. Zum Beispiel haben wir ein Wort auf Latein herausgefunden: Kirche=ecclefiam. Die alte Schrift hiess: Kalligrafie. Die Stiftsbibliothek ist zirka 250 Jahre alt. Sie hat sogar eine Mumie namens Schepenese. Sie war eine Priestertochter. Sie war nicht grösser als 1.60m. Das

Kloster und der Abt
Der Abt war sozusagen der Chef des Klosters. Er besass auch Land, deshalb war es in St. Gallen ein Fürstabt. Er hatte seine Schiffe in Rorschach und konnte hinsegeln, wo er will. Er war auch oft im Kloster. Die Türme der Stiftskirche sind 68m hoch. Es ist eine Katholische Kirche, die mitten in der Innenstadt ist. Bevor die Kirche gebaut wurde, waren davor drei andere Kirchen, die ungefähr im Jahr 1800 abgerissen wurden. Um die Kirche herum gibt es viele Höfe in dem grossen Kloster.

Der restliche Ausflug des Tages
Die Mittagspause verbrachten wir bei den Dreilinden. Das Hochlaufen über die vielen Treppen war anstrengend. Oben hatten wir aber sehr viel Platz, auch zum Spielen. An Nachmittag gingen wir auf den bekannten Bärenplatz in der Stadt St. Gallen. Dort haben wir zu suchen begonnen. Wir hatten einen Plan, wo Fragen drauf waren und die mussten wir beantworten. Wir mussten die Orte der schönen Stadt St. Gallen angucken und die Fragen unsere Plans beantwortet. Zum Beispiel welches Museum an der Vadianstrasse liegt. Am Ende waren die Klassen fix und fertig. Es war ein schöner, aber auch strenger Ausflug.

Noel und Joris, 5. Kl. Breite