Raupen

Handicap-Tag

Das Schulhaus Breite führte am Dienstagmorgen einen Spezialmorgen zum Thema Handicap durch. In altersdurchmischten Gruppen wurden die Kinder für die Stärken und Schwächen anderer sensibilisiert.
In unterschiedlichen Workshops arbeiteten die Kinder an Inhalten zu geistigen und körperlichen Behinderungen. Die Schüler und Schülerinnen erfuhren am eigenen Leib, wie es sich anfühlt im Rollstuhl zu sitzen oder auf einen Blindenhund angewiesen zu sein. Eine andere Gruppe erlernte das Fingeralphabet und erfuhr bei einer gehörlosen Person, was es mit der Gehörlosenkultur auf sich hat. Weiter wurde ausprobiert, mit was für Schwierigkeiten eine blinde Person umzugehen zu hat und welche Hilfsmittel sie zur Verfügung hat. Im Werkheim Wyden gab es eine Führung durch die Werkstatt, man kam mit den Menschen von dort in Kontakt und sah, wie Menschen mit einer Behinderung ihren Alltag bewältigen. Im Schulhaus ging es sehr spielerisch weiter. Gemeinsam mit einer Klasse der Heilpädagogischen Schule Heerbrugg wurden Gesellschaftsspiele gespielt und so Vorurteile abgebaut. Plötzlich waren die Unterschiede zwischen den Kindern gar nicht mehr so gross, wie am Anfang gedacht und die Gemeinsamkeit „Menschsein“ überwog.