Raupen

Exkursion nach Bern

Die beiden 6. Klassen besuchten im Rahmen des MuU Unterrichtes die Bundeshauptstadt Bern.
Heute mussten wir früh am Morgen, also um 06:50 beim Car im Feuerwehrdepot sein. Dann sind wir ca. 3 Stunden gefahren. Kaum angekommen, begrüsste uns Frau Rohrbach. Eigentlich wollten wir uns den Zytgloggenturm von innen anschauen, aber aus irgendeinem Grund ging es nicht. Dafür hat uns Frau Rohrbach durch die mittelalterliche Stadt Bern geführt. Während dem Rundgang bemerkten wir, dass auf dem Kopfsteinplaster ganz viele Namen in den Ziegeln eingraviert waren. Das sah echt cool aus! Anschliessend gingen wir in eine riesige mittelalterliche Kirche. Die Kirche hatte irgendwie keine Deko und jemand spielte Orgel. Danach gingen wir den Zytgloggeturm von aussen anschauen. Nachdem die Kirchenglocke ertönte, bewegten sich die Figürchen auf dem Zytgloggenturm. Danach durften wir uns 20 Minuten frei bewegen. Fast die ganze Klasse war im McDonalds essen. Nach den 20 Miuten gingen wir zum Bärenpark. Dort sahen wir den alten Bärengraben. Er sah zwar schön aus, aber er war nicht artengerecht. Danach gingen wir wieder zum Bundeshaus und assen unseren Zmittag.
Eine Stunde später machten wir uns auf zum Berner Münster. Wir mussten unsere Rucksäcke in einen Käfig geben und wir bekamen ein grünes Billett. Danach gingen wir die lange, lange Wendeltreppe hoch. Man durfte leider keine Fotos schiessen, weil es auf einem Schild stand. Wahrscheinlich durfte man keine Fotos machen, weil sie sonst kein Geld mehr machen konnten mit den Karten, die sie verkauften. Als wir die Wendeltreppe hoch gingen, wurde es einigen schwindlig. Es hatte zwei Plattformen und zwei Wendeltreppen. Insgesamt sind wir etwa 700 Stufen hoch gestiegen. Zu guter Letzt durfen wir noch 1 Stunde lang Rätsel lösen. Als wir fertig waren, gingen wir wieder zum Bärengraben. Kaum angekommen, schrieben wir diesen Bericht. Während wir ihn schrieben, entdeckten wir auf einmal einen Bären im Bärengraben. Am Schluss stiegen wir in das Car und fuhren ca. 3 Stunden zurück.

Elena, Julia & Ivan