Raupen

Schlussessen der Primarschule

Zum alljährlichen Schuljahresschluss stimmten sich die Mitarbeitenden der Primarschule Balgach bei hitzigen Temperaturen ein.
Im Mittelpunkt des Abends standen das gesellige Beisammensein sowie die Ehrungen von diversen Jubilaren und die Verabschiedung von Mitarbeitern.
Primarschulratspräsident Reto Wambach begrüsste nach dem letzten Schultag rund 70 Personen zum diesjährigen Schulschlussessen. Nach einem kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr und einem Ausblick auf das kommende, verdankte er den grossen Einsatz der Lehrkräfte, Hauswarte und Verwaltungspersonen. Der Präsident wünschte allen Anwesenden erholsame Ferien und einen guten Start ins neue Schuljahr.

Ehrungen und Verabschiedungen

Auch in diesem Jahr durfte der Schulrat verschiedene Jubilare in einem kurzen Laudatio ehren: Andreas Thurnheer und Brigitte Wild für 15 Jahre, Rosemarie Fischlin und Angelika Suntinger für 10 Jahre sowie Sandra Göldi für 5 Jahre Unterrichtstätigkeit an der Primarschule Balgach.
Der grosse Einsatz und die Treue der Jubilare wurden mit viel Applaus und einem Präsent verdankt.
Eine ganz spezielle Würdigung ging dann natürlich an die zu Verabschiedenden. Esther Zünd, Deborah Senn, Janine Stieger und Geraldine Winiger wurden aus den Reihen der Lehrpersonen mit einem tosenden Applaus und einem Blumenstrauss verabschiedet.
Ebenso die Betreuerinnen der Nachmittagsbetreuung, die neu im Schülerhort angesiedelt ist: Angelika Suntinger, Margit Horber und Astrid Keller.

Begrüssung der Neuen

Zwei neue Lehrpersonen durften im Laufe des Abends offiziell begrüsst werden: Katrin Signer wird nach den Ferien die 3. Klasse im Schulhaus Berg führen, Sandra Dukic die zweite Paralle der 1. Klasse im Schulhaus Berg und Debora Kaiser die 1. Klasse im Schulhaus Breite. Ebenso wurden die neuen Mitarbeiterinnen des Schülerhortes begrüsst: Corinne Linder und Jessica Kuster sowie Praktikant Nicolas Grüebler.

Das gesellige Beisammensein sollte traditionsgemäss bei diesem Schuljahresausklang im Mittelpunkt stehen. Dafür sorgten ein reichhaltiges Speisen- und Getränkebuffet. Angeregte Gespräche konnten so bis spät in die sommerliche Nacht hinein bei einem Gläschen Wein geführt werden.