Raupen

Chancen und Risiken neuer Medien

Rund 60 interessierte Eltern fanden den Weg ins Kirchgemeindehaus, um am Elternanlass zum Thema «Chancen und Risiken neuer Medien» teilzunehmen.
Das höchst spannende Referat von Ralph Kugler, Leiter des Kompetenzzentrums E-Learning an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen, gab einen Überblick über den Stellenwert von digitalen Medien im Alltag von Kindern und Jugendlichen und skizzierte potenzielle Chancen und Risiken, mit denen sich Eltern und Lehrpersonen auseinandersetzen sollten. Internet und Handy sind aus dem heutigen Alltag Jugendlicher nicht mehr wegzudenken. Wer diese Medien nutzt, entwickelt seine kommunikativen und sozialen Fähigkeiten, ist aber gleichzeitig auch den Gefahren der digitalen Welt ausgesetzt. Besonders wichtig ist deshalb ein kompetenter Umgang mit diesen Kommunikationsmitteln.
Die Ausstattung der Haushalte hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt; der Zugriff auf das Internet über Computer und Handy ist heute jederzeit und von überall her möglich. Eine beinahe unüberschaubare Vielzahl an Applikationen wird von den Jugendlichen teils gewandt genutzt. Die neuen Medien ermöglichen auf einfachste Weise, über das Internet zu kooperieren oder sich zu präsentieren. Damit verbunden sind jedoch auch problematische Begleiterscheinungen. So tauchen in sozialen Netzwerken neue Formen des Mobbings auf. Der englische Begriff Cyberbullying bezeichnet den Trend, Personen im Internet blosszustellen, lächerlich zu machen oder zu verleumden. Ein Trend, dem immer mehr Schülerinnen und Schüler, aber auch Erwachsene zum Opfer fallen. Vorfälle von Cybermobbing sind äusserst komplex und anspruchsvoll. Sie beinhalten eine unglaubliche Dynamik und breiten sich übers Internet rasant aus. Haben Jugendliche früher auf dem Schulhof noch gestritten oder in der Clique gelästert, veröffentlichen sie heute über Internet und Handys peinliche Fotos, posten Beleidigungen oder surfen unter falscher Identität. Der fatale Unterschied: Das Netz vergisst nichts und ist grenzenlos!
Ralph Kugler sensibilisierte die Anwesenden darauf, wie in der Schule, im Elternhaus und Privatleben mit diesen neuesten Entwicklungen umgegangen werden kann, denn, nur wer über ein Grundwissen verfügt, bemerkt überhaupt, was vor sich geht - und nur wer bemerkt, kann reagieren und schliesslich Massnahmen ergreifen.