Raupen

Ortsgemeindetag 2012

Jährlich lädt die Ortsgemeinde die Balgacher Sechstklässler zu einem besonderen Unterrichtstag ein. Am Montag nach Auffahrt durften die Schülerinnen und Schüler diesen erlebnisreichen Tag geniessen.

Lebensnaher Unterricht: das heisst unmittelbare Begegnung mit den Unterrichtsinhalten. Das ermöglicht die Ortsgemeinde Balgach jedes Jahr den Sechstklässlerinnen und Sechstklässlern. «Was tut eine Ortsgemeinde eigentlich alles?» Diese Frage, auf die selbst viele Erwachsene nicht genau Bescheid wissen, ist dabei das Unterrichtsthema.

Vor dem gemeinsamen Mittagessen beantwortete Ortsgemeindepräsident Albert Weder im Tratthof die Frage. Er schilderte seinen Zuhörern die grosse Bedeutung der Ortsgemeinde für die Land- und Waldwirtschaft sowie den Strassen- und Brückenunterhalt im Wald und im Riet.


Setzen, Pflegen und Fällen

Der gut vorbereitete Unterricht durch Fachleute beschränkte sich jedoch nicht auf die Vermittlung von trockenen Informationen. Die Schülerinnen und Schüler waren vor allem zu einem direkten Einblick in die Thematik eingeladen.

Unter Leitung von Förster Josef Benz ging es in den Wald, wo die Kinder sich ein Bild von den vielfältigen Aufgaben in der Waldwirtschaft machen konnten: Bäumen anpflanzen und aufziehen, Platz schaffen für erwünschte Nutzhölzer, den Wald nachhaltig bewirtschaften, also nur so viel ernten, wie nachwächst.

Höhepunkt für die Schüler war dabei sicherlich, das Fällen eines Baumes miterleben zu dürfen. Das Krachen des fallenden Stammes machte grossen Eindruck.


Wo das Wasser herkommt

Eine wesentliche Bedeutung hat der Wald auch als Trinkwasserspeicher, auch für die Versorgung der Dörfer mit klarem und frischem Quellwasser. Diesem Thema war ein zweiter Teil des Morgenprogramms im Wald gewidmet. Urs Hutter vom Bauamt der Gemeinde Balgach zeigte den Schülern, dass Wasser nicht einfach selbstverständlich aus dem Hahnen rinnt.
Der erfahrene Spezialist für die Wasserversorgung nahm sie mit zu einer Quellfassung im Wald, in die neue, modernste Trinkwasseraufbereitungsanlage und das Reservoir Boden, und erklärte hier anschaulich die vielfältigen Vorgänge der Trinkwasserversorgung.

Mit rund 198,7 Hektaren ist die Ortsgemeinde die grösste landwirtschaftliche Landbesitzerin. Sie stellt dieses Land, neben der Nutzung als Gemeinschaftsweide Tratt, vor allem Landwirten als unentbehrliches Pachtland zur Verfügung. Wie es genutzt wird, zeigten auf ihren Höfen die beiden Landwirte Jakob Ritz vom Eichhof und Patrik Metzler vom Fasanenhof. Mit diesen beiden Hofbesuchen endete gestern Nachmittag der anschauliche Unterrichtstag der Balgacher Sechstklässlerinnen und Sechstklässler.

Max Pflüger, "Der Rheintaler", 22.5.2012


Gemeinsam mit Förster Josef Benz verfolgen die Balgacher Sechstklässler, wie im Wald eine grosse Tanne gefällt wird. weitere Bilder unter www.ortsgemeinde-balgach.ch