Raupen

Schlussfeier

Unter dem Motto "Kampf der Chöre" ging die traditionelle Schlussfeier der Primarschule mit einem rund stündigen Programm über die Bühne.
Schüler, Lehrer, Eltern, Grosseltern, Geschwister – alle, die gegenwärtig einen Bezug zur Primarschule Balgach haben, fanden sich am Donnerstagabend zur Schlussfeier in der Mehrzweckhalle Riet ein. Jeder Platz war in der grossen Halle besetzt, als Schulratspräsident Reto Wambach seine Begrüssungsansprache begann. «Wo man singt, da lasse ruhig dich nieder», zitierte er das bekannte Sprichwort. Und gesungen werde in der folgenden Stunde sehr viel, laute doch das Motto «Kampf der Chöre».

Abschluss und Neubeginn

Eine Schlussfeier sei immer der Höhepunkt von einem Schuljahr, da gebe es Zeugnisse, man tritt in die nächste Klasse über, die Sechstklässler verlassen die Primarschule Balgach und besuchen ab August die OMR, man zieht weg, neue Leute kommen – das Ende eines Schuljahres ziehe stets Veränderungen nach sich. Etwas wird abgeschlossen, Neues beginnt. Es sei eine Freude für den Schulratspräsidenten, lauter frohe und zufriedene Gesichter im Saal zu sehen. Zu Recht dürfen sich die Lehrer und Schüler auf die Ferien freuen, diese haben alle verdient. «Freude zu haben, ist die beste Voraussetzung zum Lernen», sagte Reto Wambach.

Abschied mit Standing-Ovation

Auch im Lehrkörper gebe es Veränderungen, sagte der Schulratspräsident. Drei langjährige und verdiente Lehrkräfte werden mit dem auslaufenden Schuljahr in Pension gehen. Es sind dies Brigitte Nüesch, Ernst Nüesch und Hans Schawalder. Alle drei hätten durch ihr langjähriges und engagiertes Wirken an der Primarschule Balgach das Leben dieser Bildungsstätte geprägt. Es gebe kaum jemanden in Balgach, der nicht auf irgendeine Weise mit den drei Persönlichkeiten in Kontakt gekommen war. Die Standing-Ovation war der Beweis, wie beliebt die drei aus dem Schulbetrieb austretenden Lehrkräfte bei allen Generationen waren. Mit den besten Wünschen für die Zukunft wurden sie in den wohl verdienten Ruhestand verabschiedet.

Wie im Fernsehen

Das Publikum glaubte, in der Fernsehsendung «Kampf der Chöre» zu sein. Die Show moderierten Sven Epiney und Andrea Jansen. Als Juroren wirkten Christa Rigozzi, DJ Bobo und Roman Kilchsberger. Diese Promis wurden parodiert von Balgacher Schülerinnen und Schülern. Zehn Chöre wirkten an diesem Wettkampf mit. Sie überzeugten mit ihren gesanglichen Darbietungen und Showeinlagen Jury und Publikum. Die Chöre bestanden aus Schülerinnen und Schülern vom Kindergarten bis zur sechsten Klasse. Die Jury hatte die Qual der Wahl. Sie entschied sich, dass alle Gruppen Sieger waren.

Bea Sutter, "Der Rheintaler", 30. Juni 2011