Raupen

Besuch in der Schoggifabrik

Im Mensch und Umwelt Unterricht der 4./5. Klasse von Frau Steinlin, besuchte die Klasse die Schoggifabrik Maestrani in Flawil.
Um 7.40 besammelten wir uns im Klassenzimmer. Wir mussten noch die Hausaufgaben abgeben. Nun spazierten wir zur Bushaltestelle. Alle waren fröhlich. Als der Bus ankam, bemerkten wir, dass er voll war. In Heerbrugg mussten wir nicht lange warten, bis der Zug einrollte. Während der Bahnfahrt spielten wir Tick, Tack, TU und sonstige Sachen. In St. Gallen stiegen wir um, dann ging die Fahrt mit einem Doppelstöcker weiter. Vom Bahnhof aus, liefen wir ein bisschen. Nun sind wir angekommen. Da empfing uns eine freundliche Frau. Sie erklärte uns den Ablauf. Zuerst schauten wir im Kino den Film „Ein fast perfekter Plan". Anschliessend bestaunten wir alte Maschinen. Aus einem Glas nahm sie Kakaobutter. Er fühlte sich wie Handcrème an. Zuerst erzählte sie uns etwas über die Rohstoffe: die Kakaobohne, den Zucker, das Milchpulver und die Haselnüsse. Für eine Tafel Schokolade braucht es ca.50 Kakaobohnen. Durch Glasscheiben zeigte die Frau uns Maschinen. Hinter der Tür erklärte sie uns, wie die Schokoladenbananen, Minörli und Munzli entstehen. Wir durften auch alles probieren.

Im Fabrikladen gab es so viel Schokolade, wie im Schlaraffenland. Es gab sogar einen Korb auf dem stand: Naschen erlaubt! Als wir wieder draussen waren, regnete es. Nun warteten wir aufs Postauto. Mit ihm sind wir zum Bahnhof. Als wir wieder in St. Gallen waren, assen wir Pommes, sahen das Kloster an und schliesslich begaben wir uns auf den Heimweg.
Zufrieden und glücklich, mit viel Schokolade im Rucksack kamen wir zu Hause an. MMMMHHHHHH!

Florian