Raupen

Gesamtschulreise

Die Gesamtschulreise führte am 29. Mai das Schulhaus Breite und am 4. Juni das Schulhaus Berg in die Bernecker Badi. Die 3./4. Klässler des Schulhaus Berg berichten von ihren Erlebnissen.
Um 9 Uhr haben wir uns auf dem Schulhausplatz besammelt. Dann sind wir losgelaufen zu dem Forsthüttchen. Dort haben wir bis 10 Uhr eine Pause gemacht. Die 4., 5. und 6. Klässler haben dann von dort aus einen längeren Weg gemacht, als die 1., 2., 3. und wir 3./4. Klässler. Wir sind einen Pfad entlang gegangen, wo es nebenan die Schlucht runter ging. Die 3./4. Klässler hat dann noch einen kleinen Umweg gemacht, beim kleinen Schlössli vorbei. Dann sind alle in der Badi angekommen. 
(Janna, Anja)

Es gab einen Pool für Kleine und einen für Grosse. Adrian hat uns in den Pool geschubst. Das Wasser war am Anfang eiskalt. Simons Tuch wurde ganz nass und schwer, weil Alex es ins Wasser gezogen hat. Alle hatten viel Spass beim Baden, obwohl das Wasser kalt war. 
(Simon, Luana)

Am Mittag assen ein paar Schüler eine Wurst. Die Bademeister grillten die Bratwürste auf dem Grill. Andere assen ein Sandwich, Chips oder etwas anderes. Dann mussten wir bis 12.30 Uhr warten, bis wir ins Wasser durften. Dann bekamen wir ein Eis.
(Michael, Yanik)

Am Nachmittag gingen viele beachen und Ball über Schnur spielen. Es kamen immer mehr, dafür gingen auch immer ein paar. Etwa um 14.30 Uhr mussten wir aufhören und fätzeln. Michael und Gianluca machten noch einen Elfermatch. 
(Gianluca, Mike)

Wir hatten eine grosse Spielauswahl. Zum Beispiel gab es neben dem Beachfeld auch noch einen Fallschirm, einen Sandkasten und andere Kinder spielten Flasche verstecken, Quartett und einige Mädchen spielten mit Mädchen aus anderen Klassen. Einige spielten Fangen oder assen Chips währenddem sie Quartett spielten. 
(Elena, Florian)

Es gab auch eine Slack-Line. Die Slack-Line ist ein festes Band, das zwischen zwei Bäume oder Pfosten gespannt wird. Man muss versuchen darüber zu balancieren. Man kann darüber laufen, hüpfen oder rennen, wenn man es gut kann; es ist aber sehr schwer! Es kann straffgezogen werden oder auch nicht. Die Slack-Line ist etwa 3 bis 4 Meter lang. Man kann es überallhin mitnehmen. Es ist gut fürs Gleichgewicht. 
(Roman, Joshua)

Es standen uns auch viele Bälle zum Spielen zur Verfügung. Alparslan, Wilfried, Alex und Simon haben miteinander mit dem Tennisball verschiedene Spiele gespielt. Es war sehr lustig. Einmal hatten wir im Viereck gespielt und einmal im Dreieck. Wir haben mit dem Tennisball wie Pingpong gespielt. Das Spiel heisst Tennispingpong. 
(Alex, Alparslan)

Auf der Heimreise gingen wir mit dem Bus zurück. In den Bussen hatte es fas keinen Platz mehr. Wir schliefen fast ein, weil wir müde waren vom Wandern und Schwimmen. Die Fahrt dauerte etwa Fünf Minuten. Die Fahrt im Bus war sehr langweilig.
(Aline, Adrian)